Sadiq Laridschani
Sadiq Laridschani

Aussprache: saadiq laaridschaaniy
arabisch:
persisch:
صادق لاریجانی
englisch: Sadeq Larijani

Bild: 2009

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Ayatollah Muhammad Sadiq Laridschani (zuweilen Sadegh geschrieben) war in der Zeit 15.8.2009 bis 7.3.2019 Oberster Richter der Islamischen Republik Iran.

Sadiq Laridschani ist 1960 in Nadschaf als Sohn von Ayatollah Haschem-Amoli geboren. Seit 2001 ist er Mitglied des Wächterrats und wurde am 15.8.2009 von Imam Chamene'i zum Obersten Richter der Islamischen Republik Iran ernannt als Nachfolger von Ayatollah Schahroudi und blieb in diesem Amt bis zum 7.3.2019. In seiner Amtszeit konnte er die Korruption im Land nicht in dem Maß bekämpfen und reduzieren, wie es Imam Chamene'i gewünscht hätte. Ayatollah Laridschani wurde von Ayatollah Sayyid Ibrahim Raisi im Amt des Obersten Richters abgelöst.

Sadiq Laridschani begann seine religiösen Studien 1977 in Qum und lehrte frühzeitig Philosophie an der Theologischen Hochschule. Er ist Mitglied verschiedener Lehrorganisationen. Er ist auch bekannt für seine acht Werke, die er über die Schia geschrieben hat. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit lag in der Analyse der kulturellen Invasion durch die Westliche Welt und die notwendigen Abwehrmaßnahmen dagegen.

Sadiq Laridschani ist der jüngere Bruder des langjährigen iranischen Parlamentspräsidenten Ali Laridschani, der mit Farideh, der Tochter von Ayatollah Morteza Motahhari verheiratet ist. Weitere Brüder von Sadiq sind: Mohammad-Dschavad Laridschani (Direktor des Instituts für theoretische Physik und Mathematik in Teheran), Baqir Laridschani (Direktor der Tehran University of Medical Sciences) und Fadhl Laridschani (Iranischer Kulturattache in Ottawa).

Ayatollah Sadiq Laridschani (Mitte) zusammen mit Imam Chamene'i (links) und Ayatollah Sayyid Ibrahim Raisi (rechts)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de