Samanu
Samanu

Aussprache: samanauu
arabisch: سمنو
persisch:
 سمنو
englisch:
Samanu

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Samanu oder Samanau ist eine traditionelle persische Süßspeise, die besonders zum Nouruz zubereitet und genossen wird.

Diese Süßspeise ist tief in der persischen Kultur und Tradition verwurzelt. Es handelt sich um einen süßen Pudding, der hauptsächlich aus Weizenkeimen hergestellt wird, die über mehrere Tage hinweg gekeimt, gemahlen und dann zu einer homogenen Masse gekocht werden. Der einzigartige Geschmack von Samanu kommt von der langsamen Umwandlung der Stärke in Zucker während des Keimungsprozesses, wodurch ein natürlich süßer Geschmack entsteht, ohne dass zusätzlicher Zucker oder Süßstoffe hinzugefügt werden müssen. Der Weizen wird eine Woche eingelegt und anschließend von abends bis zum Morgengrauen zubereitet. Die Köchinnen laden zu einer Samanau-Party ein und singen beim Kochen.

Die Zubereitung von Samanu ist recht aufwändig und gilt als eine Art rituelles Kochen, das Geduld und Sorgfalt erfordert. Es symbolisiert Wohlstand und Fruchtbarkeit und ist eines der sieben "Haft Sin" (Sieben Mal (der Buchstabe) Sin) der Nouruz-Bräuche, die traditionell auf dem Nouruz-Tisch platziert werden. Samanu repräsentiert Süße und Fruchtbarkeit im Leben. Es wird als „Segen auf Erden“ bezeichnet.

Samanu wird auch Samanak oder Somalak genannt. Samanu soll aus Chorasan stammen. Da die Speise sehr nahrhaft und energieeffizient ist, wird sie auch das ganze Jahr über angeboten. Die Süßigkeit gilt sowohl für stillende Mütter als auch für schwangere Frauen aufgrund ihrer herzstärkenden Wirkung als sehr nützlich.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de