Zahadi
Muhammad Ridha Zahadi

Aussprache: muhammad ridha zaahadiy
arabisch:
محمدرضا زاهدی
persisch:
محمدرضا زاهدی
englisch:
Mohammad Reza Zahedi

??? - ??? n.d.H.
2.11.1960 - 1.4.2024 n.Chr.

Foto: Farsnews

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Muhammad Ridha Zahadi (Mohammad Reza Zahedi) war ein hochrangiger iranischer General der Pasdaran

Er ist am 2. November 1960 in Isfahan geboren und trat im Jahr des Sieges der Islamischen Revolution 1979 den Pasdaran bei. Er diente während des Irak-Iran-Krieges an der Front und steig langsam in seiner Offizierskarriere auf. Von 1983 bis 1986 leitete er die 44. Division (Qamr Bani Haschim Division) und später von 1986 bis 1991 weit über den Krieg hinaus die 14. Division (Imam Hussain Division) der Pasdaran. Zwischen 2005 und 2008 war er Kommandeur der Landstreitkräfte der Pasdaran. Es folgten mehrere Auslandseinsätze als Berater im Libanon und Syrien.

Qassim Sulaimani ernannte Zahedi 2008 zum Kommandanten der „Libanon-Garde“ der Pasdaran.

Am 1. April 2024 wurde Zahedi durch einen israelischen Luftangriff getötet, der auf ein Gebäude der iranischen Botschaft in Damaskus ausgeübt wurde. Insgesamt wurden bei dem Luftangriff elf Menschen getötet. Obwohl mit dem Angriff auf das Botschaftsgelände in sehr klarer form das internationale Recht gebrochen worden ist, hat die Westliche Welt den Anschlag nicht verurteilt. Hingegen hat der Rest der Welt einschließlich Russland und China den Anschlag schärfstens verurteilt.

Am 2. April 2024 hat Imam Chamenei folgende Botschaft zu veröffentlicht:

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden.

Der tapfere und selbstlose Kommandeur des Islam, Generalleutnant der Revolutionsgarden Muhammad Ridha Zahadi, wurde zusammen mit seinem edlen Kameraden, Kommandeur Muhammad Hadi Hadsch Rahimi, durch das Verbrechen des verhassten und illegitimen zionistischen Regimes zum Märtyrer gemacht. Frieden und Barmherzigkeit Gottes und seiner Heiligen sei mit ihnen und den anderen Märtyrern dieses Vorfalls, und Fluch und Verachtung auf die Anführer des ungerechten und aggressiven Regimes.

Unsere Märtyrer haben von ihrem gütigen Gott die Bestätigung ihrer langjährigen Mühen erhalten und befinden sich nun in der Gesellschaft der Heiligen und Gerechten, gesegnet mit den Gaben Gottes. Seit den 1980er Jahren erwartete Kommandeur Zahedi im Feld der Gefahr und des Kampfes die Märtyrerschaft. Sie haben nichts verloren und ihre Belohnung erhalten, aber die Trauer um ihren Verlust wiegt schwer für die Nation Iran, besonders für diejenigen, die sie kannten.

Das bösartige Regime wird durch die Hände unserer tapferen Männer bestraft werden; wir werden es für dieses Verbrechen und ähnliche Taten bereuen lassen, mit der Macht und Stärke Gottes. Und Friede sei mit den rechtschaffenen Dienern Gottes.

Die Leichen der iranischen Märtyrer wurde nach Teheran überführt. Am 4.4.2024 hat Imam Chamenei das Ritualgebet für Verstorbene für sie geleitet und dabei einen weltumfassenden Quds-Tag für Freitag, den 5.4.2024 angekündigt.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de