Gott und die Welt

Gott und die Welt

 Ayatollah Beheschti

Gott braucht unsere Opfer nicht

Götzenanbeter brachten im Allgemeinen ihren Gottheiten Opfer dar, um sie auf diese Weise gnädig zu stimmen. Das Beste vom Besten wurde den Tempelhütern zur Verfügung gestellt, um nach eigenem Gutdünken den Göttern darzureichen. Die Gottheit, die der Heilige Qur´an aufruft anzubeten, bedarf jedoch keiner derartigen Opfer. Welche Bedeutung das Opfer im Islam hat, erfahren wir aus dem Heiligen Qur´an:

„Und unter den Zeichen Allahs haben Wir für euch die Opferkamele bestimmt. An ihnen habt ihr viel Gutes. So sprecht den Namen Allahs über sie aus, wenn sie gereiht dastehen. Und wenn ihre Seiten niederfallen, so esset davon und speiset den Bedürftigen und den Bittenden. Also haben Wir sie euch dienstbar gemacht, dass ihr dankbar seid. Ihr Fleisch erreicht Allah nicht, noch tut es ihr Blut, sondern eure Ehrfurcht ist es, die Ihn erreicht. Also hat er sie euch dienstbar gemacht, dass ihr Allah dafür preist, dass Er euch geleitet hat. Und gib frohe Botschaft denen, die Gutes tun.“ (Heiliger Qur´an 22:36-37)

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de